Unter dem Motto “Miteinander teilen” unterstützen wir seit dem Schuljahr 2014/2015 das Projekt “Pwojè men kontre e.V.” Haiti-Deutschland. Der Verein mit Sitz in Wolfach betreibt seit vierzehn Jahren ein Waisenhaus und eine Schule in Beaumont/Haiti. Bei einem Besuch 2014 hat die Vereinsvorsitzende Dr. Anke Brügmann unseren Kindern eindrucksvoll mit einem Bildervortrag von ihrer und der Arbeit des Vereins in Haiti berichtet. Unsere Schulkinder waren sehr berührt, unter welchen Bedingungen die Kinder in Haiti leben müssen.

Für weitergehende Informationen können Sie auch die Homepage des Vereins www.menkontre.de besuchen oder unten das Vereins-Faltblatt downloaden.

Aktuell ist der Verein dringend auf weitere Spenden angewiesen. Das Waisenhaus und die Schule wurden bzw. werden zurzeit neu gebaut, weil an den bisherigen Gebäuden direkt die neu gebaute Nationalstraße vorbeiführt. Auch zur Finanzierung der laufenden Kosten wird immer Geld benötigt.

Damit unsere Kinder selbst aktiv werden können, veranstaltet jede Klasse einmal pro Schuljahr ein sogenanntes “Haiti-Vesper”.

Dabei werden z.B. selbst zubereitete belegte Brote, Waffeln oder von zu Hause mitgebrachter Kuchen verkauft. Den genauen Ablauf organisiert der/die Klassenlehrer/in. Das eingenommene Geld wird an den Verein überwiesen.

 

 

 

Download
2015-12-Menkontre-Flyer-Dezember-2015.pd
Adobe Acrobat Dokument 846.3 KB

Allgemeine Informationen

 

 

HAITI

Haiti war schon vor dem Erdbeben ein bitterarmes Land. Viele Kinder werden schon als Kleinkinder als Haussklaven in die Stadt verkauft. Viele Kinder gehen aus Geldmangel nicht zur Schule.

Eltern sterben an Aids oder an eigentlich harmlosen Infektionskrankheiten, manche gehen auch in die Stadt, um Geld zu verdienen und kommen nie wieder.

 

Der Verein Pwojè men kontre

betreibt ein Waisenhaus, eine Schule für die Waisenhauskinder und arme Kinder aus der Umgebung, eine Schule für Erdbebenflüchtlinge, eine mobile Arztpraxis, betreut Erdbebenopfer.......

Die Schule des Vereins

In diese Schule gehen nicht nur die Waisenkinder, sondern auch arme Kinder aus der Umgebung. Das Geld, das wir von der Gutenbergschule Bochingen für Haiti mit unseren Vesper-Aktionen sammeln, wird für das Schulessen dieser Kinder verwendet. Dieses Vesper ist für manche Kinder die einzige warme Mahlzeit am Tag, manchmal überhaupt die einzige Mahlzeit.

  

Das Leben im Waisenhaus

Die Kinder, die ins Waisenhaus kommen, haben das Spielen und Fröhlichsein oft schon ganz verlernt. Im Waisenhaus lernen sie wieder tanzen, singen, spielen und lachen.

Der Garten

Das Waisenhaus betreibt eine kleine Landwirtschaft. Die Kinder sind stolz auf ihre selbst gezogenen Lebensmittel.

Hausarbeit

Die Kinder haben feste Pflichten im Haushalt. Auch beim Nähen oder bei Reparaturarbeiten helfen die Kinder.

Mamas

Im Waisenhaus leben die Kinder in Gruppen und werden von den „Mamas“ betreut. Das ist für manche Kinder ihre erste, richtige Familie.